food­sharing Dresden

25.06.2022

Fairteiler 📍

An verschiedenen Stellen im Stadt­gebiet gibt es so genannte Fair­teiler. Dort können über­schüssige Lebens­mittel hinge­bracht oder gegen­leistungs­frei mitge­nommen werden. Bitte die Aus­hänge an den Fair­teilern beachten!

Die Farben bedeuten: grün=Fahrradfairteiler, orange=ortsfest ohne Kühlschrank, blau=Kühlschrank vorhanden, grau=z.Z. außer Betrieb.

Besen Auch für Lebens­mittel­umschlag­plätze von privat zu privat und wenn die Entnahme auf eigenes Risiko erfolgt, ist natürlich ein gewisses Maß an Sauber­keit und Hygiene erforderlich. Es wäre daher schön, wenn alle, die die Fair­teiler nutzen, auch für deren Sauber­keit sorgen und bspw. erkennbar verdorbene Lebens­mittel aus­sortieren und ent­sprechend ent­sorgen oder bei Verschmutzung z. B. mal schnell durchwischen.

Achtung Bitte keine Lebens­mittel in Fair­teiler geben, die als in mikro­bio­logischer Hinsicht leicht verderb­lich gelten (im Allgemeinen also jene, die anstelle eines Mindest­halt­bar­keits­datums eine „zu verbrauchen bis“-Angabe haben, wie bspw. rohes Hackfleisch, verzehr- bzw. küchenfertige Salatzubereitungen, Sprossen u. ä.).

Achtung Ebenfalls nicht erwünscht sind alko­hol­haltige Lebens­mittel und Getränke, selbst­ge­machte Cremes und Mayonnaisen mit rohem Ei, selbst­ge­sammelte Pilze und Wild­kräuter, frischer Fisch, Meeres­früchte oder andere potentiell riskante Lebens- und Genuss­mittel. Dazu bitte auch die Aushänge an den Fair­teilern beachten.

Eis Kühlware bitte nicht in Fair­teiler ohne Kühl­mög­lich­keit geben – auch nicht im Winter!

Seife Bitte vor Benutzung der Fair­teiler gründ­lich die Hände waschen!

Fahrrad Wir versuchen durch die Weiter­gabe über­schüssiger Lebens­mittel vor allem Ressourcen zu schonen und Klima und Umwelt zu schützen. Es wäre schön, wenn ihr nicht extra mit dem Auto zum Fair­teiler fahrt, sondern wenn euch das möglich ist lieber mal mit dem Rad kommt oder mit der Straßen­bahn.

Kontakt Falls irgend­etwas mit einem Fair­teiler nicht in Ordnung sein sollte, kann man uns auch gerne eine Nach­richt hinter­lassen. (Bitte dabei natür­lich angeben, um welchen Fair­teiler es sich handelt.)

Info Fairteiler werden nicht immer bzw. sogar meistens nicht von food­sharing be­trieben. Ins­be­sondere bei orts­festen Fair­teilern sind in aller Regel die jeweiligen Insti­tutionen verantwortlich, bei denen sie stehen, während andere oft­mals von Privat­per­sonen ins Leben ge­rufen und betreut werden. Wenn euch ein geeigneter Stand­ort für so etwas ein­fällt, berät food­sharing euch aber gerne, was dabei zu beachten ist, schreibt uns in dem Fall gerne.

Chat Auf unterschiedlichen Platt­formen sind zudem inzwischen verschiedene lokale Verteil­gruppen für Lebens­mittel ent­standen, in denen überschüssige Lebens­mittel angeboten und angefragt werden können. Dies erfolgt grund­sätz­lich gegen­leistungs­frei, von privat zu privat und damit auch auf eigenes Risiko.